Kartoffelrösti mit griechischem Joghurt und Seeteufel

Der Seeteufel ist mit seinem übergroßen, breiten Maul, seinen Knubbeln anstelle von Schuppen und den extrem kleinen Augen zwar keine Schönheit, aber sein Fleisch schmeckt sehr delikat und besitzt ein vorzügliches Aroma. Der Fisch eignet sich für fast alle Garmethoden, da das Fleisch beim Garen fest bleibt und kaum zerfällt. Der Seeteufel könnte auch als „Zwiebel des Meeres“ bezeichnet werden. Vor Kälte schützen ihn nämlich sieben Häute, die man vor der Zubereitung entfernen muss.

Zutaten für 4 Personen:

800 g Seeteufel
2 EL Rapsöl
1 Bund Dill

Für die Kartoffelrösti
5 Kartoffeln, mehligkochend
2 Eier
2 EL Petersilie (gehackt)
3 EL Rapsöl
½ Zitrone
200 g griechischer Joghurt (10 % Fett)
Pfeffer
Salz
Muskatnuss

 

Tipps von Franz Keller:

  • Alternativ zum Seeteufel können auch Skrei oder Kabeljaufilets verwendet werden. Hier sollte pro Person 130-140 g Filet berechnet werden.
  • Bis auf die Wirbelsäule ist das Fleisch des Seeteufels völlig frei von Gräten. Es lässt sich deshalb sehr entspannt essen.

Zubereitung (ca. 40 Minuten):

Den Seeteufen salzen und pfeffern und in einer heißen Pfanne im Rapsöl von beiden Seiten 2 Minuten anbraten. Den Fisch anschließend im Backofen bei 170°C für 25 Minuten garen. In der Zwischenzeit die Dillspitzen von den Stängeln entfernen und grob hacken.

Für die Kartoffelrösti:

Die Kartoffeln schälen, reiben und mit etwas frisch geriebener Muskatnuss und etwas gehackter Petersilie abschmecken. Salzen und pfeffern nach Belieben. Die Eier hinzufügen und die Masse gut vermengen.

Das Rapsöl in einer Pfanne erhitzen und pro Kartoffelrösti 1 EL der Kartoffelmasse in das Fett geben und zu einem Fladen formen. Diese von beiden Seiten goldbraun anbraten. Das überschüssige Fett mit Hilfe von Küchentüchern abtropfen lassen.

Den Seeteufel aus dem Ofen nehmen und von der Mittelgräte befreien. Mit dem Zitronensaft würzen. Den Fisch zusammen mit den Rösti, dem Dill und dem griechischen Joghurt anrichten und servieren.

Guten Appetit!

Franz Keller

Über Franz Keller

Der Sternekoch Franz Keller (Adler Wirtschaft, Falkenhof) widmet sich seinem Lebensmotto „Vom Einfachen das Beste“ auf seinem eigenen Bauernhof. Er ist Genießer aus Überzeugung, weshalb er auch so gut zu unserem Credo passt, dass Genuss und Entspannung unbedingt zu einer gesunden Lebensweise gehören.

Einen Kommentar hinterlassen:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.